EKF direkt anrufen Nehmen Sie Kontakt auf Angebot einholen
X

Ihr Ansprechpartner für Factoring

Wolfgang Roell

EKF Finanz Frankfurt GmbH
Johannes-Gutenberg-Str. 12-14
D-65719 Hofheim-Wallau

Telefon: +49 (0) 6122 998 – 0
Telefax: +49 (0) 6122 998 – 166

E-Mail:

Kontakt aufnehmen

Factoring für KMU und den Mittelstand

Vorteile für Unternehmen sichern!

Mittelständische Unternehmen sind Deutschlands Wirtschaftsmotor. Um diesen am Laufen zu halten, ist planbare Liquidität von essenzieller Bedeutung. Doch lange Zahlungsziele von bis zu 90 Tagen verhindern häufig, dass finanzielle Mittel zur Verfügung stehen. Factoring für den Mittelstand bzw. KMU kann hier die Lösung sein. Mit Factoring verkaufen KMU Ihre Forderungen und erhalten in kürzester Zeit in der Regel 90 Prozent des Bruttorechnungsbetrages von uns. Factoring mit EKF kann sie als mittelständisches Unternehmen unterstützen, wettbewerbsfähig zu bleiben.


Factoring für KMU - Anbieter

Professioneller Partner für Factoring im Mittelstand

Wir gehören zu den erfahrensten Factoring-Anbietern in Deutschland. Schon seit Anfang der 90er Jahre bieten wir Factoring für den Mittelstand und KMU an. Factoring und das dazugehörige Forderungs- bzw. Debitorenmanagement sind vor allem für kleine und mittlere Unternehmen eine gute Möglichkeit, bankenunabhängig und schnell die eigene Liquidität zu erhöhen und so neues Wachstumspotenzial freizusetzen.

Ob Forderungen aus Warenlieferungen oder Dienstleistungen – wir verfügen über fast 30 Jahre Erfahrung im Factoring. Unsere Kunden sind vor allem Unternehmen mit einem Bruttojahresumsatz (also inklusive Umsatzsteuer) zwischen 500.000 Euro und 30 Millionen Euro. Dabei passen wir das Factoring immer individuell und flexibel an die Kundenwünsche und unternehmerischen Erfordernisse an. Außerdem ist es uns wichtig, Ihnen auf Augenhöhe zu begegnen und jederzeit ansprechbar für Sie zu sein. Wir sind Mitglied des Bundesverband Factoring für den Mittelstand e.V. (BfM). Der Verband richtet seine Aktivitäten vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen.

Nutzen Sie Ihre Chance und verwandeln Sie Ihre Forderungen in sofort verfügbares Working-Capital!

Warum Factoring?

Factoring hat den Vorteil, dass Sie sich, einen finanziellen Spielraum für neue Investitionen verschaffen. Doch Factoring bietet dem Mittelstand nicht nur sofortige Liquidität und Planungssicherheit. Sie profitieren darüber hinaus auch vom 100-prozentigen Schutz vor Forderungsausfällen. Denn das Risiko eines Zahlungsausfalls übernehmen wir komplett. Sie müssen sich nicht mit der Debitorenbuchhaltung oder dem lästigen Mahnwesen auseinandersetzen, sondern konzentrieren sich ganz auf Ihr Kerngeschäft. Das spart Zeit und vor allem Nerven. Factoring für KMU oder speziell im Mittelstand hat also viele Vorteile.

Schritt für Schritt - Factoring im Mittelstand

Ablauf Factoring für KMU

Das Schaubild verdeutlicht noch einmal den Factoring-Ablauf für den Mittelstand und KMU. Gerade mal sechs Schritte sind dafür nötig. Der Aufwand ist im Vergleich zum Nutzen also sehr gering. Hier die Schritte genau erklärt:

  1. Bonitätsprüfung (Factor): Zunächst einmal überprüfen wir die Bonität und Zahlungsfähigkeit Ihres Kunden. Denn Sie sollten nur mit Kunden arbeiten, deren Zahlungsfähigkeit auch geprüft und gesichert ist. Denn ist die Bonität gut, dann ist erstmal kein Zahlungsausfall zu befürchten.
  2. Ware / Dienstleistung: Im nächsten Schritt liefert Ihr KMU wie gehabt Waren oder erbringt Dienstleistungen direkt an Ihren Kunden.
  3. Verkauf Forderung: Im Rahmen eines Factoring-Vertrages werden die Forderungen (Verkauf der Forderungen) an uns übertragen. Praktisch läuft das so ab, dass Sie uns zum Beispiel über eine Schnittstelle die Rechnungsdaten übermitteln, als Datei-Export oder in einer Mail.
  4. Zahlung Rechnung (Factor): Direkt nachdem wir die Rechnungsdaten/Rechnungen erhalten haben, verarbeiten wir diese und überweisen Ihnen am nächsten Tag 90 % des Bruttorechnungsbetrages auf Ihr Konto.
  5. Zahlung Forderung (Debitor): Wir kümmern uns um die Abwicklung der Außenstände und überwachen den Zahlungseingang Ihres Kunden.
  6. Restzahlung Rechnung (Factor): Sobald Ihr Kunde gezahlt hat, erhalten Sie von uns den Restbetrag der Rechnung. Eventuelle Zahlungsausfälle tragen wir zu 100 Prozent.

Zahlungsausfall für KMU

Zunächst einmal warten wir eine individuell vereinbarte Karenzzeit ab. Eventuell zahlt Ihr Kunde doch noch. Tut er dies nicht, erhält er von uns eine Zahlungserinnerung – nochmals mit einer Frist von 10 Tagen. Sollte dann kein Zahlungseingang eingehen, erhält Ihr Kunde eine erste und letzte Mahnung mit einer nochmaligen Frist von 10 Tagen. Hier wird auch auf die Einleitung eines Inkassoverfahrens hingewiesen, sollte er nicht innerhalb dieser letzten Frist zahlen. Reagiert Ihr Kunde noch immer nicht, wird sich unser hausinternes Inkasso um die Angelegenheit kümmern. Sollte auch dies nicht zur Zahlung führen, schalten wir, unsere Anwälte ein. Dieser Ablauf hat sich für den Mittelstand bewährt gewährleistet Ihnen, dass die Zahlung ca. 120 Tage nach Fälligkeit für Sie geregelt ist und Sie 100 % der Bruttorechnungssumme erhalten haben.

Maßgeschneidertes Factoring-Konzept für KMU

Sie wollen sich nicht mehr abhängig vom Zahlungsverhalten Ihrer Kunden machen und Liquiditätsengpässe vermeiden? Mit unseren individuellen Konzepten können wir sicher auch Ihnen weiterhelfen. Nutzen Sie einfach unseren Analysebogen, um ein individuelles Angebot für Ihr Unternehmen zu erhalten. Oder rufen Sie unter 06122/9998-124 an. Gern beraten wir Sie auch telefonisch über Ihre Möglichkeiten.

Sie haben die Wahl zwischen:

Mit dem Full-Service-Factoring von EKF entscheiden Sie sich für ein Rundum-Sorglos-Paket. Denn mit dem Kauf und der Bevorschussung Ihrer Forderungen haben wir laufend die Bonität Ihrer Debitoren im Blick – schließlich übernehmen wir, im Rahmen vereinbarter Limite, das Risiko von Zahlungsausfällen für KMU. Dazu gehört auch das Inkasso und die Rechtsverfolgung.

Beim Part-Service-Factoring läuft eigentlich alles wie beim Full-Service-Factoring. Lediglich das Mahnwesen verbleibt bei Ihnen, welches wir zuvor miteinander abstimmen.

Bei unserem Auswahl-Factoring entscheiden Sie als KMU, welche Ihrer Kunden an der Factoring-Zusammenarbeit teilnehmen dürfen. Nur diese Debitoren (möglicherweise nur Debitoren mit langen Zahlungszielen oder nur Debitoren mit sehr hohen Rechnungssummen) werden in unsere gemeinsame Zusammenarbeit integriert.

Und mit unserem Inhouse-Factoring entscheiden Sie sich für Liquidität sowie Risikominimierung – einfach und schlank. Mit dem Kauf und der Bevorschussung Ihrer Forderungen erhalten Sie die gewünschte zusätzliche Liquidität. Außerdem haben wir laufend die Bonität Ihrer Debitoren im Blick und übernehmen, im Rahmen des vereinbarten Limits, das Risiko von Zahlungsausfällen. Dazu gehören auch das Inkasso und die Rechtsverfolgung. Die Debitorenbuchhaltung und das Mahnwesen verbleibt bei Ihnen im Unternehmen. Dies setzt eine entsprechende Personalsituation in Ihrem Unternehmen voraus (es muss gewährleistet sein, dass die Zahlungen täglich verbucht werden), ebenso wie eine leistungsfähige EDV-Anlage.

Die Kosten für Factoring im Mittelstand

Factoring kostet nicht die Welt – versprochen! Ist aber natürlich nicht umsonst. Sie zahlen:

Factoringgebühren (zwischen 0,40 und 2,00 % auf die jeweilige Forderung/Rechnung). Die Gebühr ist abhängig von der Höhe des eingereichten Umsatzes Ihres KMU, der Anzahl der Debitoren sowie von der Anzahl der Rechnungen p. a. Diese Gebühr enthält:

Limitprüfgebühren (zwischen 10 und 32 Euro im Inland und 23 und 66 Euro im Ausland) einmal p. a. für

Zinsen für die Inanspruchnahme der bevorschussten Liquidität

Lohnt sich Factoring für KMU?

Wir als Factoring-Anbieter (Factor) kaufen und bevorschussen (finanzieren) Ihre Forderungen. Wir sichern Ihre Forderungen ab gegen mögliche Ausfälle – und das zu 100 %. Wir übernehmen das Debitorenmanagement (Debitorenbuchhaltung, Mahn- und Inkasso-wesen und entlasten Sie somit administrativ. So können Sie sich komplett sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren. Unsere Erfahrung zeigt, dass unsere Kunden aus dem Mittelstand vom Factoring nur profitieren können.

Vorteile Factoring für KMU - auf einen Blick

Informieren Sie sich auf unserer Webseite oder erhalten Sie Ihr individuelles Angebot:

Factoring-Angebot einholen

FAQ zum Factoring für KMUs

Welche Hauptvorteile hat Factoring für KMUs?

Die Hauptvorteile von Factoring umfassen die

  • sofortige Verbesserung der Liquidität und des Cashflows
  • Reduzierung des Risikos von Forderungsausfällen
  • Entlastung des Mahnwesens und der Buchhaltung 
  • Möglichkeit, Skonti und Rabatte bei Lieferanten durch schnellere Zahlungsfähigkeit zu nutzen,
  • höhere finanzielle Flexibilität,
  • und gegebenenfalls als Resultat ein schnelleres Unternehmens-Wachstum.

Wie schnell kann ich als KMU mit einer Auszahlung rechnen?

Die Auszahlungsgeschwindigkeit hängt vom jeweiligen Factoring-Anbieter ab, aber viele Anbieter streben an, die Finanzierung innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach Einreichung der Forderungen bereitzustellen. Dies ermöglicht es mittelständischen Unternehmen, schnell auf freigesetztes Kapital zuzugreifen und ihre Liquidität effektiv zu verbessern.

Eignen sich alle mittelständischen Unternehmen für Factoring?

Factoring eignet sich für die meisten KMUs beziehungsweise B2B-Unternehmen, die Forderungen gegenüber anderen Geschäftskunden haben. Die Eignung kann jedoch von verschiedenen Faktoren abhängen, darunter die Branche, die Bonität der Debitoren und die gewährten Zahlungsziele. Einige Factoring-Anbieter spezialisieren sich auf bestimmte Branchen oder Unternehmensgrößen, was bei der Auswahl eines Anbieters berücksichtigt werden sollte.

Wie wirkt sich Factoring auf meine Kundenbeziehungen aus?

Professionelles Factoring sollte Ihre Kundenbeziehungen nicht negativ beeinflussen. Viele Factoring-Anbieter legen großen Wert auf eine diskrete Abwicklung und pflegen einen respektvollen Umgang mit Ihren Debitoren. Es ist wichtig, einen Factoring-Partner zu wählen, der Wert auf eine positive Kommunikation legt, um ein gutes Verhältnis zu Ihren Debitoren zu bewahren.

Welche Kosten sind mit Factoring für KMUs verbunden?

Die Kosten für Factoring für mittelständische Unternehmen setzen sich üblicherweise aus der Factoringgebühr, den Zinsen und Debitorenprüfgebühren zusammen: Die Factoringgebühr entfällt auf den jeweils eingereichten Bruttorechnungsbetrag. Der Zins ist auf den vorfinanzierten Bruttorechnungsbetrag (Forderungsbetrag – meist 90 %) zu entrichten. Die Limitprüfgebühren entstehen einmalig p. a. für die Prüfung der Bonität Ihrer Debitoren. Die Höhe der genauen Kosten hängen vom eingereichten Gesamtvolumen (Umsatz oder eingereichte Forderungen), der Bonität Ihrer Debitoren sowie des administrativen Aufwandes (Anzahl der Debitoren sowie der eingereichten Rechnungen p. a.) ab. Sie erhalten von uns eine klare Kostenübersicht, damit Sie die Vorteile gegenüber den Kosten abwägen können.

Name der Person

Wolfgang Roell

Marketing und Vertrieb

06122/998-124

EKF Finanz Frankfurt GmbH